Schlagwort-Archiv: Manufakturmarke

Detail Bayreuth Faience Tankard Manufactuer Marks "BFS"

Bayreuther Fayence Krug um 1750

Ein Highlight aus unserer diesjährigen Verkaufsausstellung:

Seltener im ostasiatischen Stil dekorierter Bayreuther Fayence Walzenkrug um 1750 mit Chinesen und floralem Dekor in Eisenrot, was eigentlich typisch für Thüringer Fayencen ist
und somit eher außergewöhnlich für die Bayreuther Manufaktur. H. 25 cm

Signatur „BFS“ für „Bayreuth Fränkel Schreck“

 

 

Braunschweig Rare blue white manganese Faience Tankard marked „VH T“

Braunschweiger Fayence Krug um 1720

Ein Highlight aus unserer diesjährigen Verkaufsausstellung:

Seltener mit 30 cm recht großer Braunschweiger Fayencewalzenkrug um 1720.
Mangan jaspierter Fond mit Blaumalerei einer Schifffahrtsszenerie

Manufakturmarke „VH T“

Als Besonderheit ist der zu öffnende originale Zinn Kugeldrücker zu erwähnen. Diese kommen nur sehr selten vor und wurden zum Aufbewahren von Pfeffer und Muskatnuss als Bierwürze verwendet um schales Bier etwas „aufzupeppen“

Vergleichsstück im Museum:

Braunschweiger Fayence Walzenkrug Vergleichsstück im Museum Schloss Höchstädt

Braunschweiger Fayence Walzenkrug Vergleichsstück im Museum Schloss Höchsstädt

Quelle:

Begleitende CD zum Katalog Fayence Museum Schloss Höchstädt Autor: Dr. Ziffer Herausgeber. Bayerische Schlösser und Seenverwaltung

Begleitende CD zum Katalog Fayence Museum Schloss Höchstädt Autor: Dr. Ziffer
Herausgeber. Bayerische Schlösser und Seenverwaltung

 

Schrattenhofener Wappenkrug um 1780

Ein Highlight aus dem neuen Katalog:

Seltener Schrattenhofener Wappenkrug um 1780
Kurbayerisches Wappen
Blaue Scharffeuermalerei
Manufakturmarke „Schrattenhofen“

Museales (z.B. Bayerisches Nationalmuseum) Exemplar mit ausgeschriebener Manufakturmarke (s.u.)
H. 24 cm

Schrattenhofener Wappenkrug um 1780 - Manufakturmarke "Schrattenhofen"

Schrattenhofener Wappenkrug um 1780 – Manufakturmarke „Schrattenhofen“

Schrattenhofen | Marke

Literatur:
Schriftenreihe Heimatverein Oettingen
Heft 10:
Fayencen – Zur Geschichte der Manufakturen in  Oettingen – Tiergarten – Schrattenhofen

Schriftenreihe Heimatverein Oettingen Heft 10: Fayencen - Zur Geschichte der ManufaktureTiergarten - Schrattenhofen

Museum:

Ausgewählte Krüge aus der Oettingischen Fayence- Manufaktur in Schrattenhofen im
Heimat Museum Oettingen

 

Flörsheimer-Enghalskrug-18.-JH

Flörsheimer Enghalskrug

Flörsheimer Enghalskrug um 1780, auf dem Boden die mangane Manufakturmarke „FFF“

German-Faience-Flörsheim Fayence Faience Krug um 1780 Fayence Steinzeug Vogt Rathaus München

Flörsheimer Enghalskrug um 1780, auf dem Boden die Manufakturmarke „FFF“, H. 31 cm

Großes lebhaft gemaltes Bouquet, weiße Glasur, polychromer Scharffeuerdekor mit schwärzlichen Konturen.

Mitte des 18. Jahrhunderts wurde im Auftrag des Mainzer Kurfürsten die
Flörsheimer-Fayence-Fabrik (Manufaktur) gegründet.
Die drei „F“ im Flörsheimer Wappen weisen auf diese Manufaktur hin.

Literatur:

Karl Schafft, Flörsheimer Fayencen, Darmstadt 1977
Flörsheimer Fayencen
Autor: Karl Schafft
Darmstadt 1977, S. 81.
Dort auch weitere Vergleichsstücke zum Dekor,
u.a. der Krug im Reiss-Museum Mannheim (Abb. 135).

Flörsheimer Fayencen
Flörsheim am Main.
Autor: Rudolf Schäfer
Ein Zeugnis kultureller und wirtschaftlicher Leistungskraft.
Hrsg. vom Magistrat der Stadt Flörsheim am Main

Heimatmuseum Flörsheim

Das Museum zeigt Exponate zur Geschichte Flörsheims. Daneben gibt es eine eigene Fayence-Abteilung, in der Flörsheimer Fayencen des 18. und frühen 19. Jahrhunderts gezeigt werden. Hintergrund ist die Flörsheimer Fayence-Fabrik, die in der Mitte des 18. Jahrhunderts im Auftrag des Mainzer Kurfürsten gegründet wurde, dem Flörsheim zu dieser Zeit unterstand. Die Flörsheimer Fayence-Fabrik besaß fast im gesamten Mainzer Erzstift das Monopol auf Fayencen

Merken

Sulzbacher Fayence Walzenkrug um 1770

Ein Highlight aus unserer diesjährigen Verkaufsausstellung:

Sulzbacher Fayence Walzenkrug um 1770 mit manganer Manufakturmarke „CT“

Sulzbacher Fayencewalzenkrug um 1770, mit manganer Manufakturmarke „CT“, H. 24 cm

Thema: Moses hat die Schlange in der Wüste aufgerichtet

Vergleichbare Stücke:

„Die Mitten im Winter grünende Pfaltz“:
350 Jahre Wittelsbacher Fürstentum Pfalz-Sulzbach“

 "Die Mitten im Winter grünende Pfaltz": 350 Jahre Wittelsbacher Fürstentum Pfalz-Sulzbach

Katalog zur Sonderausstellung des
Stadtmuseums Sulzbach Rosenberg und des Staatsarchiv Amberg
2. Juni – 16. September 2006

Merken

Kelsterbacher Wildschweinjagdkrug um 1770 - Fayence Steinzeug Vogt Rathaus München

Kelsterbacher Wildschwein Jagdkrug um 1770

Ein Highlight aus unserer diesjährigen Verkaufsausstellung:

Kelsterbacher Wildschwein Jagdkrug um 1770
Darstellung: „Hunde stellen Eber“

Kelsterbacher Wildschweinjagdkrug um 1770 - Fayence Steinzeug Vogt Rathaus München

Kelsterbacher Wildschweinjagdkrug um 1770, mangane Manufakturmarke „HD“, H. 32 cm

Provenienz Sammlung Karl Schafft, Darmstadt

Publiziert in:

Schafft, Karl und Gudrun Illgen: Kelsterbacher Fayencen Roether Verlag 1988

S. 68
Schafft, Karl und Gudrun Illgen:
Kelsterbacher Fayencen und Steingut. Das Buch zur gleichnamigen Ausstellung aus Anlaß des 80jährigen Jubiläums der Großherzoglichen Porzellansammlung Darmstadt. Ausstellung im Prinz-Georg-Palais vom 5.12.1987 bis 31.1.1988.
Darmstadt, Roether, 1987

 

Merken