Schlagwort-Archive: Museum für angewandte Kunst Köln

Baroque Crailsheim Flower Tankard

Baroque 18th century Crailsheim Tankards depicting colourful flowers |Barocke Fayence Blumenkrüge aus der Manufaktur in Crailsheim mit leuchtend bunten Muffelfarben bemalt um 1760

The polychrome flower painting with muffle fired colours was probably introduced by former Meissen porcelain painters in the Crailsheim Manufactory around the middle of the 18th century. The Crailsheim flower tankards stand out with their fine and expressive painting with very thin contours in black-brown.
Little is known about the Crailheim faience manufactory. It probably existed from ca. 1715 to ca. 1827.
Source: Sammlerglück Fayencen der Sammlung Amelung Mainfränkisches Museum Würzburg 2014 p. 117

Die Crailsheimer Blumenkrüge bestechen durch farblich fein abgestimmte und ausdrucksstarke Malerei mit sehr dünnen Konturen in Schwarzbraun.
Über die Crailheimer Fayence Manufaktur ist nur wenig bekannt. Sie bestand vermutlich von ca. 1715 bis etwa 1827. Walzenkrüge scheinen dort erstnach 1755 in größerem Umfang hergestellt worden zu sein. Der typisch polychrome Blumendekor in Aufglasurmalerei wurde in Crailsheim um Mitte des 18. Jh. eingeführt, vermutlich von ehemaligen Meissener Porzellanmalern.
Quelle: Sammlerglück Fayencen der Sammlung Amelung Mainfränkisches Museum Würzburg 2014 S. 117

Objekte aus der Periode Johann Georg Weiß sen. um 1770

Reference objects Literature:

Siegburg saltglazed stoneware stein Code of Arms dated 1576

Siegburger Wappenkrug 1576 datiert

16th century Siegburg stoneware Jug with coat of arms

Der Werkstatt von Anno Knütgen zugeschrieben

Die Familie Knütgen ist die größte und bedeutendste Töpferfamilie Siegburgs.
In den Zunftlisten sind allein für die Jahre 1564 und 1572 sechs Werkstätten belegt,
die einem Knütgen zuzuordnen ist.
Töpfereiprodukte aus den Werkstätten der Familie Knütgen finden sich in Kunstmuseen auf der ganzen Welt. Das Deutsche Keramikmuseum zeigt als Hauptwerk der rheinischen Töpferkunst eine reich verzierte Gurde von Anno Knütgen um 1570. Eine Sammlung bedeutender Stücke sind ebenfalls im Museum für Angewandte Kunst Köln ausgestellt. Besonders aus der Werkstatt des Anno Knütgen, die zwischen 1560 und 1570 ihren wirtschaftlichen Höhepunkt hatte, stammen künstlerisch hochstehende Gefäße.
(Quelle Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Knütgen_(Töpferfamilie)#Anno_Knütgen)

The fine white-firing clay available to Siegburg potters was ideal to create elaborate figurative relief ornaments. Siegburg became world famous in the mid 16th century when it took over the lead in stoneware production from Cologne.

Siegburg Salzglasiertes Steinzeug Wappenkrug 1576 datiert
Der aufgelegte Engel trägt ein Wappenschild – dies ist dem Siegburger Stadtwappen entlehnt und kennzeichnend für die Arbeiten von Anno Knütgen (Falke, Rheinsiches Steinzeug, 1908, S. 93)

Vergleichsstücke in der Literatur:

Das rheinische Steinzeug 

Otto von Falke 1862-1942

S. 93 (Klick auf das Bild für eine größere Darstellung) das copyright liegt bei Internet Archive

Vielen Dank an das Internet Archive für die Möglichkeit dieses wertvolle Fachbuch online für die Recherche auch folgender Generationen zur Verfügung zu stellen. Wir unterstützen das Projekt mit Spenden!

Über das Projekt:
The Internet Archive, a non-profit organization, is building a digital library of Internet sites and other cultural artifacts in digital form. Like a paper library, we provide free access to researchers, historians, scholars, the print disabled, and the general public.
Our mission is to provide Universal Access to All Knowledge.

Frühe Steinzeug Krüge Sammlung Les Paul – Beatrix Adler

(Klick auf das Bild für eine größere Darstellung)

Early Stoneware Steins from Les Paul Collection
Frühe Steinzeug Krüge Sammlung Les Paul Krüger Druck und Verlag
Crailsheimer Fayence Jagdkrug um 1770 Detail Jäger

Crailsheim Jagdkrug um 1770

Crailsheimer Fayence Jagdkrug um 1770 mit
bunten Scharffeuerfarben bemalt
aus der Periode des Johann Georg Weiß dem Älteren.

Eine Besonderheit dieses Jagdkruges ist der breite Bandhenkel ähnlich bei Krügen aus der Bayreuther Fayence Manufaktur zu finden. Dieser Walzenkrug stammt aus der Zeit vor der „Gelben Familie“.

Vergleichsstücke in Museum und Literatur:

Museum für angewandte Kunst Köln:

Weitere Erläuterungen zu den Walzenkrügen über nachfolgende Texte –
Anklicken um zu vergrößern:

Der Schöne Schein Deutsche Fayence Kunst Patricia Brattig

Literatur: Der Schöne Schein Deutsche Fayence Kunst Patricia Brattig | Petra Hesse (Hg.) Die Sammlung des Museums für Angewandte Kunst Köln

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken