Schlagwort-Archiv: 18. Jh

Detail Nymphenburger Porzellankrug um 1800

Nymphenburg Porzellankrug um 1800

Nymphenburger Porzellankrug mit Monogramm um 1800

Beliebt als Verlobungs- oder Hochzeitsgeschenk mit persönlichem Bezug.
Der goldene Buchstabe ist mit fein gemalten Blumengirlanden umrahmt.
Über der Mitte schwebender Blumenkranz, der auf allen Vergleichsstücken in
dieser Form zu finden ist.

Nymphenburger Porzellankrug um 1800

Nymphenburger Porzellankrug um 1800, auf dem Boden Preßmarke Rautenschild, H. 16 c

Vergleichsstücke in der Literatur:

2 Schokoladentassen mit Deckel aus der Sammlung Bäuml im Marstall Museum des Nymphenburger Schlosses.

„Die Sammlung repräsentiert den weltgrößten Bestand an Nymphenburger Porzellan aus nahezu 3 Jahrhunderten (18. Jh bis Anfang 20. Jh). Ein einzigarteiger Querschnitt durch die
künstlerische Entwicklung aller Epochen.der Nymphenburger Manufaktur“

Zitat:
Dr. Alfred Ziffer Nymphenburger Porzellan, Die Sammlumg Bäuml, Stuttgart, Arnoldsche 1997

Nymphenburger Porzellan Sammlung Bäuml Ziffer, Stuttgart Arnoldsche 1997 S. 221

Nymphenburger Porzellan Sammlung Bäuml Ziffer, Stuttgart Arnoldsche 1997 S. 221

Nymphenburger Porzellan Sammlung Bäuml Ziffer, Stuttgart Arnoldsche 1997

Nymphenburger Porzellan Sammlung Bäuml Ziffer, Stuttgart Arnoldsche 1997

Julius Böhler <München>   [Hrsg.]
Sammlung Frau Margarete Oppenheim: [Ausstellung vom 23. April bis 15. Mai 1936 ; Versteigerung am 18., 19., 20., u. 22. Mai 1936] — München, 1936

Sammlung Margarethe Oppenheim 997 Tafel 65 Nymphenburg Porzellan Walzenkrug 2. Hälfte 18. Jh

Sammlung Margarethe Oppenheim 997 Tafel 65 Nymphenburg Porzellan Walzenkrug 2. Hälfte 18. Jh

Sammlung Margarethe Oppenheim 997 Nymphenburg Porzellan Walzenkrug 2. Hälfte 18. Jh

Quelle: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boehler1936_05_18/0104

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Crailsheimer Fayence Jagdkrug um 1770 Detail Jäger

Crailsheim Jagdkrug um 1770

Crailsheimer Fayence Jagdkrug um 1770 mit
bunten Scharffeuerfarben bemalt
aus der Periode des Johann Georg Weiß dem Älteren.

Eine Besonderheit dieses Jagdkruges ist der breite Bandhenkel ähnlich bei Krügen aus der Bayreuther Fayence Manufaktur zu finden. Dieser Walzenkrug stammt aus der Zeit vor der „Gelben Familie“.

Vergleichsstücke in Museum und Literatur:

Museum für angewandte Kunst Köln:

Weitere Erläuterungen zu den Walzenkrügen über nachfolgende Texte –
Anklicken um zu vergrößern:

Der Schöne Schein Deutsche Fayence Kunst Patricia Brattig

Literatur: Der Schöne Schein Deutsche Fayence Kunst Patricia Brattig | Petra Hesse (Hg.) Die Sammlung des Museums für Angewandte Kunst Köln

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken