Schlagwort-Archiv: Bayerisches Nationalmuseum

Ansbacher Enghalskrug ca. 1740 Grüne Familie detail

Ansbach Faience „famille verte“ 18th century

Rare 18th century Baroque Ansbach Faience Jug decorated with polychome muffle-fired enamel colours with a chinese couple in „famille verte“ style ca. 1740 – Provenance: Collection Igo Levi, Luzern and Collection Ulrich Seiler, Cologne

Ansbacher Enghalskrug der „Grünen Familie“ um 1740, bunte Muffelmalerei, H. 30 cm

Ansbach narrow necked faience jug ca. 1740 Famille verte
Ansbacher Enghalskrug der „Grünen Familie“ um 1740, bunte Muffelmalerei, H. 30 cm Provenienz: Sammlung Igo Levi, Luzern und Sammlung Ulrich Seiler, Köln

Reference Object Bayerisches Nationalmuseum München

Unter der Regentschaft der kunstsinnigen Markgräfin Christiane Charlotte (1723-1729) erreichte die fürstliche Fayence-Manufaktur Ansbach mit den Geschirren der „Grünen Familie“ ihren künstlerischen Höhepunkt. Als Vorbild dienten chinesische Porzellane der K’ang-hsi-Periode.


Ansbach Fayence Deckelterrine mit Karpfenteichmuster 2. Hälfte 18. Jh. Inv. 17/271.1-2

During the regency of the Margravine Christiane Charlotte (1723–1729), an art lover and connoisseur, the royal faience factory at Ansbach reached its artistic zenith with superbly crafted tableware in the ‚famille verte‘ style which was based on Chinese porcelain of the Kangxi period.


https://www.bayerisches-nationalmuseum.de/index.php?id=486&tx_paintingdb_pi%5Bp%5D=1&cHash=5f0413c34dd09fee5b7bca72f2c4d502&L=1
Teller und Vasen Ansbach Karpfenteichdekor „Grüne Familie“ um 1735
Briotkrug Detail Isaak Faust Straßburg um 1600

Straßburg Briot-Krug um 1630

Früher Straßburger Briot Krug aus Reliefzinn um 1630

Vorschau auf ein wunderschönes museales Stück aus unserem
Jubiläumskatalog 30 Jahre Fayence und Steinzeug im Rathaus München

Auf dem Korpus drei Ovale Medallions mit allegorischen Figuren in Architekturlandschaften, durch Unterschriften als “PATIENTIA“, “SOLERTIA“ und “NONVI“ bezeichnet. Der Deckel ist mit Maskarons, Putten, Roll- und Rankenwerk verziert. Drücker in Form eines Maskaron. Ornamentaler Henkel mit halbplastischer, weiblicher Karyatide. Der Krug stammt aus der Hand des Straßburger Zinngießermeisters Isaac Faust der ab 1628 als Meister arbeitet.

Literatur:
Philippe Boucaud / Claude Frégnac

Zinn – Die ganze Welt des Zinns von den Anfängen bis ins 19. Jahrhundert
Bern-München/Scherz Verlag, 1978

Literatur Zinnmarken:
Hintze, Erwin
Die deutschen Zinngiesser und ihre Marken 7 Bände
ISBN: 9783777264103
Band 7.683-685
.
Dort auch mit Vermerk, dass Isaac Faust seine Reliefkrüge dieser Art frei nach dem Vorbild der Marsschüssel des Francois Briot gearbeitet hat

Marken Zinngießermeister Isaac Faust Straßburg

Marken Zinngießermeister Isaac Faust Straßburg

Referenzstücke in Sammlungen und Museen:

Reliefkrüge des Isaac Faust befanden und befinden sich unter anderen in bedeutenden Sammlungen wie Ruhmann, Lanna, Gimbel, im Kunstgewerbemuseum Straßburg oder im Bayerischen Nationalmuseum München.

François Briot Bassin de la Tempérance Lyon Montbéliard, dernier quart du XVIe siècle

François Briot (vers 1560 – après 1616). Bassin dits « de la Tempérance ». Lyon / Montbéliard, dernier quart du XVIe siècle Quelle: https://fr.wikipedia.org/wiki/Fran%C3%A7ois_Briot