Schlagwort-Archive: Fayence

Albarello Antwerpen 2. Hälfte 16. JH

Albarello | Apothekengefäß

Apothekengefäße aus unterschiedlichen Zeitaltern und Regionen sind ein interessantes Sammelgebiet.

Vergleichsstücke im Museum:

Deutsches Apothekenmuseum in Heidelberg

Die Sammlungen des Museums
Stand-, Aufbewahrungs- und Abgabegefäße:

In der Sammlung des Deutschen Apotheken-Museums bilden Standgefäße einen der Hauptschwerpunkte. Abgestimmt auf die unterschiedlichen Lagerungserfordernisse, waren im Verlauf der Jahrhunderte ganz unterschiedliche Materialien im Einsatz.
Trockene und luftig aufzubewahrende Stoffe wurden gerne in hölzernen Behältnissen bewahrt, flüssige und zähflüssige Bereitungen wurden häufig in Glasgefäßen, aber auch in glasierten Irdenwaregefäßen und später in Porzellan gelagert.
Die Sammlung umfasst italienische, spanische, französische, niederländische und deutsche Majoliken und Fayencen des 16.–18. Jh.

Sammlungen:
Die Firma La Roche in Basel/Schweiz besitzt eine wertvolle Sammlung von
etwa 400 Apothekengefäßen, die in verschiedenen Gebäuden in Basel und
in Grenzach in Vitrinen ausgestellt sind. Sie umfasst Stücke vom frühen
16. bis zum 19. Jahrhundert. Ein wissenschaftlicher Katalog erschließt
die Sammlung für die Forschung.

Apotheken-Keramik-Sammlung Roche: Schauvase aus Majolika, 48 cm hoch, aus Talavera (Spanien) um 1710

Literatur:

Apothekengefäße. Eine Geschichte der pharmazeutischen Keramik Drey, Rudolf E.A. Verlag: Callwey, München,, 1980 ISBN 10: 3766705334 / ISBN 13: 9783766705334

Apothekengefäße. Eine Geschichte der pharmazeutischen Keramik
Drey, Rudolf E.A. (Übersetzung ins Deutsche
Verlag: Callwey, München,, 1980

ISBN 10: 3766705334 / ISBN 13: 9783766705334

Originalausgabe:
Apothecary Jars. Pharmaceutical pottery and porcelain in Europe and the East 1150-1850. With a glossary of terms used in apothecary jar inscriptions.
Drey,Rudolf E.A.

Weltkunst Online auktionen Ausstellungen Kunsthandel Experten

Weltkunst | Sammlerseminar Fayence

Das neue Online Portal der Zeitschrift Weltkunst aus dem Zeit Verlag:

WELTKUNST Online ist das Forum für Kunstfachwissen. Neuigkeiten und Entwicklungen aus dem Kunstmarkt und der Kunstszene werden von Experten ausführlich vermittelt.
Dazu zeigt Deutschlands größter Kunst-Veranstaltungskalender alle Termine weltweit.

Hilfreiche Informationen für Sammler und Kunstinteressierte.
Einige Artikel aus vergangenen Weltkunst Print Ausgaben sind jetzt online einsehbar
wie z. B. das Sammlerseminar FAYENCE – zum lesen link anklicken

Weltkunst Sammlerseminar Deutsche Fayence

Weltkunst Sammlerseminar Deutsche Fayence

 

 

Merken

Merken

Majolika Papagei Porzellan Manufaktur Nymphenburg Botanischer Garten München

Nymphenburg | Majolika

Botanischer Garten München

Eine der herausragenden Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts war Joseph Wackerle. Ihm verdankt die Manufaktur unter anderem eine Serie prachtvoller Majolika-Vögel, die der Künstler 1910 zur Weltausstellung in Brüssel entwarf.

Die neuartige Ausführung dieser großen Papagei-, Ara- und Kakadu-Figuren knüpfte an die Gartenskulptur des 18. Jahrhunderts an.
Bis heute zieren die farbenfrohen Skulpturen die Schmuckhofanlage des botanischen Gartens in München.

Quelle: http://www.nymphenburg.com/de/produkte/majolika/voegel

Majolika Papagei Porzellan Manufaktur Nymphenburg Joseph Wackerle

Botanischer Garten München Papagei Nymphenburg Joseph Wackerle

 

Fayence Brauer Zunft Krüge 18. Jhd.

Eine Auswahl an Fayence Zunftkrügen der
Bierbrauer aus dem 18. Jhd. verschiedener Manufakturen

 

Detail Bayreuth Faience Tankard Manufactuer Marks "BFS"

Bayreuther Fayence Krug um 1750

Ein Highlight aus unserer diesjährigen Verkaufsausstellung:

Seltener im ostasiatischen Stil dekorierter Bayreuther Fayence Walzenkrug um 1750 mit Chinesen und floralem Dekor in Eisenrot, was eigentlich typisch für Thüringer Fayencen ist
und somit eher außergewöhnlich für die Bayreuther Manufaktur. H. 25 cm

Signatur „BFS“ für „Bayreuth Fränkel Schreck“

 

 

Braunschweig Rare blue white manganese Faience Tankard marked „VH T“

Braunschweiger Fayence Krug um 1720

Ein Highlight aus unserer diesjährigen Verkaufsausstellung:

Seltener mit 30 cm recht großer Braunschweiger Fayencewalzenkrug um 1720.
Mangan jaspierter Fond mit Blaumalerei einer Schifffahrtsszenerie

Manufakturmarke „VH T“

Als Besonderheit ist der zu öffnende originale Zinn Kugeldrücker zu erwähnen. Diese kommen nur sehr selten vor und wurden zum Aufbewahren von Pfeffer und Muskatnuss als Bierwürze verwendet um schales Bier etwas „aufzupeppen“

Vergleichsstück im Museum:

Braunschweiger Fayence Walzenkrug Vergleichsstück im Museum Schloss Höchstädt

Braunschweiger Fayence Walzenkrug Vergleichsstück im Museum Schloss Höchsstädt

Quelle:

Begleitende CD zum Katalog Fayence Museum Schloss Höchstädt Autor: Dr. Ziffer Herausgeber. Bayerische Schlösser und Seenverwaltung

Begleitende CD zum Katalog Fayence Museum Schloss Höchstädt Autor: Dr. Ziffer
Herausgeber. Bayerische Schlösser und Seenverwaltung

 

Dresdner Fayence Teller 1785 datiert

Ein Highlight aus unserer diesjährigen Verkaufsausstellung:

Crailsheimer Jagd Krug um 1780

Ein Highlight aus unserer diesjährigen Verkaufsausstellung:

Crailsheimer Jagdkrug der „Gelben Familie“ in Scharffeuermalerei um 1780, H. 24 cm

Crailsheimer Jagd Krug der „Gelben Familie“ in Scharffeuermalerei um 1780, H. 24 cm

Eine Besonderheit dieses Kruges aus der „Gelben Familie“ der Crailsheimer Manufaktur sind die Initialen des Auftraggebers oder Malers im Halsband des Hundes.

Detail: Crailsheimer Jagdkrug der „Gelben Familie“ in Scharffeuermalerei um 1780

Detail: Crailsheimer Jagdkrug der „Gelben Familie“ in Scharffeuermalerei um 1780

 

Reichsstadtmuseum Rothenburg

Die Stiftung Baumann
ist seit 1999 integraler Bestandteil des Reichsstadtmuseum Rothenburg.

Sammlung Baumann Reischsstadtmuseum Rothenburg - Fayence und Steinzeug

Sammlung Baumann Reischsstadtmuseum Rothenburg – Fayence und Steinzeug

Die beinahe 1.000 Objekte, die die Stiftung umfasst, besteht hauptsächlich aus Kriegs- und Jagdwaffen von der Steinzeit bis zum 19. Jh., in außergewöhnlicher Qualität und Auserlesenheit. Höhepunkte sind beispielsweise das Jagdensemble der französischen Königin Marie Antoinette, das Jagdgewehr mit Säbel von Jérôme Napoleon oder der Duellpistolenkasten des Fürsten Klemenz von Metternich – alle Objekte von den LePage geschaffen, den unbestrittenen europäischen Meistern des Büchsenmacherhandwerks!

Neben der Waffensammlung werden aber auch noch Fayencen gezeigt, deren Auswahl sich mit größeren Museen durchaus messen kann. Besonders die Objekte der Ansbacher Manufaktur, aber auch die Crailsheimer, Schrezheimer und Nürnberger Stücke zeigen ein sehr hohes Niveau.

Quelle: Reichsstadtmuseum Rothenburg